DTB News

COVID-19-Pandemie bringt Jahn-Museum in Schwierigkeiten

18.05.2020 14:16

Das historische Jahn-Museum in Freyburg an der Unstrut ist aufgrund der Corona-Pandemie seit Wochen geschlossen, die Einnahmen fallen entsprechend weg.

Jahn-Museum in Freyburg/ Unstrut | Foto: Jahn-Gesellschaft
Jahn-Museum in Freyburg/ Unstrut | Foto: Jahn-Gesellschaft

Die Mitarbeiter des Museums am Wohnort des Begründers der Turnbewegung sind bereits in Kurzarbeit gegangen, um die Personalkosten zu senken. Die Einnahmen aus Führungen, Eintritten, dem Museumsshop und den Verkaufsständen bei diversen Festen entfallen. Wichtige Großveranstaltungen wie das traditionelle Jahnturnfest oder das Winzerfest dürfen zudem aktuell nicht stattfinden.

Bei einer länger anhaltenden Lage können sich die Einnahmeausfälle für die Jahn-Gesellschaft in diesem Jahr auf bis zu 30.000 Euro summieren. Die Jahn-Gesellschaft als Betreiberin hat beim Land Sachsen-Anhalt umgehend eine COVID-19-Soforthilfe beantragt, geht aber nicht davon aus, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen ausreichen, um die finanziellen Ausfälle abzufedern. Jede Spende trägt zur Entschärfung der schwierigen Lage und zum Erhalt des Jahn-Museums bei.
Alle weiteren Informationen zum Jahn-Museum und zur Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft


Spenden richten Sie bitte an:
Spendenkonto:
Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft e.V.
Sparkasse Burgenlandkreis
IBAN: DE59 8005 3000 3040 0043 86
BIC: NOLADE21BLK        
Verwendungszweck: COVID-19-HILFE