DTB News

21. März: Welt-Down-Syndrom-Tag

20.03.2020 14:06

Das öffentliche Bewusstsein für das Down-Syndrom fördern - der DTB engagiert sich bereits in unterschiedlichen Projekten.

Turner an den Ringen | Bildquelle: Dietrich Spiegel
Turner an den Ringen | Bildquelle: Dietrich Spiegel

Die Besonderheit des Down-Syndroms: Das 21. Chromosom ist dreifach vorhanden. Welcher Tag würde sich in diesem Zusammenhang besser anbieten, als der 21. März, um auf die Belange von Menschen mit Down-Syndrom aufmerksam zu machen? Bereits seit 2011 rufen die Vereinten Nationen (UN) auf, die Rechte und die Würde der Menschen mit Down-Syndrom überall auf dieser Welt zu sichern und zu schützen.

Auch der Deutsche Turner-Bund setzt sich für die integrative Teilhabe am Sport von Menschen mit Down-Syndrom ein. Bereits seit 2017 strebt die 'Offensive Kinderturnen' an, das Kinderturnen allen Kindern, eben auch jenen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung, zugänglich zu machen.

Kooperation zwischen DTB und Special Olympics Deutschland

Im Rahmen der Turn-Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart besiegelten für den DTB die Vorsitzende der Deutschen Turnerjugend (DTJ), Wiebke Glischinski, und für SOD die Präsidentin, Christiane Krajewski , die Zusammenarbeit zwischen den beiden Sportdachverbänden. Die Kooperation dient nicht nur dem Wissens- und Erfahrungsaustausch, sondern auch der Förderung weiterer Angebote und Projekte für Menschen mit geistiger Behinderung. 

Behinderung spielt im Turnen keine Rolle

Das beweisen die internationalen Turnerinnen und Turner mit Down-Syndrom im Rahmen der von der 'Sports Union for athletes with DownSyndrom' (SU-DS) ausgetragenen Weltmeisterschaften in den Sportarten Gerätturnen und Rhythmische Sportgymnastik. 2018 waren Athletinnen und Athleten zu Gast in Deutschland und kämpften in Bochum um internationale Titel. 

Aber nicht nur unter aktiven Sportlerinnen und Sportlern finden sich Menschen mit geistiger Behinderung. Das seit 2019 existierende Projekt J.E.D.I. (Jung. Engagiert. Dynamisch. Inkludiert.) der Deutschen Turnerjugend hat zum Ziel, junge Menschen (bis 26 Jahre) mit und ohne Behinderung zu gewinnen und zu fördern, die sich für Inklusion in der DTJ engagieren und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich als Mitarbeiter/innen in Gremien, als Organisator/innen von Veranstaltungen, als Berichterstatter/innen oder einfach nur als Teilnehmer/innen bei Veranstaltungen oder Angeboten miteinzubringen.

Weiterführende Links zum Thema: